Fachwirt – Fortbildung

Die Fortbildung zum Fachwirt bzw. zur Fachwirtin stellt eine Aufstiegsfortbildung vorwiegend im kaufmännischen Bereich dar. Ein Fachwirt ist immer auf einen bestimmten Wirtschaftszweig spezialisiert und bekommt das kaufmännische Wissen gelehrt, um die auftretenden betrieblichen Herausforderungen in diesem Wirtschaftszweig zu bewältigen. Eine Ausnahme ist der Wirtschaftsfachwirt.

Als Voraussetzungen für eine Weiterbildung zum Fachwirt bzw. zur Fachwirtin gelten eine abgeschlossene Ausbildung und eine mehrjährige Berufspraxis, deren Länge abhängig vom gewünschten Fachwirt ist. Daneben besteht auch noch die Möglichkeit, sich in einem ganz bestimmten betriebswirtschaftlichen Funktionsbereich weiterzubilden. Diese Weiterbildung nennt man dann Fachkaufmann bzw. Fachkauffrau.

Die Dauer der Fachwirt-Fortbildung in einer Bildungseinrichtung ist unterschiedlich und hängt davon ab, ob sie in Teilzeit oder in Vollzeit absolviert wird. Die Fortbildung zum Fachwirt bzw. zur Fachwirt kann in einer privaten oder öffentlichen Bildungseinrichtung eigener Wahl stattfinden. Die bundeseinheitliche Abschlussprüfung wird bei der örtlichen IHK abgelegt.

Besonders beliebte Fachwirt-Fortbildungen sind:


Aktuelles zum Fachwirt

Fachwirt für Versicherungen und Finanzen – Ab dem 01. Januar 2009 löst die Aufstiegsfortbildung Fachwirtin bzw. Fachwirt für Versicherungen und Finanzen die bisherige Fortbildung zum Versicherungsfachwirt bzw. zur Versicherungsfachwirtin ab. Wie die Bezeichnung schon deutlich macht, gewinnen Themen rund um Finanzen deutlich an Bedeutung. Mit einer Fortbildung zum Fachwirtin bzw. zur Fachwirt für Versicherungen und Finanzen übernimmt man als Fachkraft im weiteren Verlauf der Karriere die Leitung von unternehmensinternen Projekten oder auch qualifizierte Sonderaufgaben, die ein fundiertes Spezialwissen erfordern. Die berafsgerechte Spezialisierung ergibt sich durch die Auswahl von funktionsorientierten und produktorientierten Wahlfächern.

Weitere Informationen zu Weiterbildungen